Was ist Zapchen Somatics?

„Zapchen“ ist ein tibetisches Wort und hat viele Bedeutungen, zum Beispiel „ganz und gar ungezogen“ . Es hat zahlreiche Quellen: körperorientierte Psychotherapie, Eickson’sche Hypnotherapie, funktionelle Medizin, praktische Körperarbeit, Theaterarbeit, Geistestraining, Beziehungsarbeit und altes tibetisches Wissen um das Einssein von Geist und Körper.

 

Zapchen Somatics wurde von Julie Henderson in Kalifornien entwickelt und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Die Basis dieser Körperbewusstheitsarbeit  ist, sich in Richtung von Wohl-Sein zu bewegen BEVOR wir versuchen, ein Problem zu lösen. Denn in einem Zustand von Wohl-Sein sind wir schlauer und widerstandsfähiger, als wenn wir teilweise in Angst und Zorn eingefroren sind.

 

Wohl-Sein ist ein Zustand der Freude. Mit Zapchen somatics experimentieren wir spielerisch mit Körperübungen, Körperhaltung und Körperbewusstheit. So stellen sich Leichtigkeit, Sicherheit, Vertrauen, innere Freiheit und Mitgefühl ein. Dieses geniale "Embodying Well-Being" hat daher noch einen anderen Ansatz als ein Achtsamkeitstraining.

 

Dr. phil. Marion von Gienanth ist autorisierte Zapchen Somatics Lehrerin und repräsentiert das Zapchen Somatics Institut Stauf e.V. Mit ihr beginnen wir den Tag im morgendlichen Ritual mit Zapchen-Übungen und Meditation und lassen uns einfühlsam anleiten.